Browser Hilfe Cover

Microsoft Edge Browser

Hilfe zum neuen Windows 10 Webbrowser Edge von Microsoft





Microsoft scheint mit Windows 10 einiges richtig zu machen, kein anderes Betriebssystem hat sich so schnell verteilt wie der Nachfolger von Windows 7; gleichzeitig wagt sich Microsoft mit Edge an ein neues Browser Frontend. Der Nachfolger des Internet Explorer verspricht mit einem neuen Unterbau und frischer Oberfläche ein neues Surferlebnis aus dem Hause Microsoft und wurde zusammen mit Windows 10 im Juli 2015 veröffentlicht.

Mit dem neuen Browser möchte Microsoft den schlechten Ruf des Internet Explorer hinter sich lassen, nach zahlreicher Kritik und Sicherheitslücken des Internet Explorer entschied sich der Konzern, trotz großer Konkurrenz nach wie vor das Microsoft Betriebssystem mit einem eigenen Browser auszustatten. Durch die drastisch gesunkenen Marktanteile des Microsoft Browsers und die bekannten Sicherheitslücken entschied man sich deshalb für eine Neuentwicklung des Browsers und keine reine Umbenennung des bisherigen Browsers.

Microsoft Edge funktioniert aktuell nur unter Windows 10 – Nutzer von Windows 7 und 8 müssen deshalb weiterhin mit dem Internet Explorer arbeiten. Edge komme als so genannte „Universal App“, es läuft also auf PCs, Smartphones und Tablets und passt sich optisch automatisch an das jeweilige Gerät an. Microsoft behauptet, den neuen Browser speziell für die mobile Nutzung entwickelt zu haben, was sich positiv auf Geschwindigkeit und Akkuverbrauch auswirken würde.

Edge: schneller und moderner

Im Gegensatz zu seinem Vorgänger unterstützt Edge CSS3 und HTML5 und bietet eine neue Rendering-Engine, das macht es für Webentwickler deutlich einfacher, ihre Webseiten an den Browser anzupassen. Alte Standards wie ActiveX und Flash gehören damit auch bei Microsoft der Vergangenheit an und wurden mit dem neuen Browser abgelöst.
Doch nicht nur die Weiterentwicklung der Webtechnologien, sondern auch bei der Geschwindigkeit drückt Microsoft bei Edge mächtig aufs Gas: in Speed Tests erreiche Edge ähnliche Werte wie Chrome und dem aktuellen Firefox und ist damit auf Augenhöhe mit den marktführenden Browsern.

Vor wenigen Monaten überraschte Microsoft mit der Nachricht, wonach der Edge Browser mit weit weniger Akkuverbraucht auskommt als seine Konkurrenten Chrome und Firefox. Dazu veröffentlichte Microsoft ein Video, auf welchem beispielhaft der Streamingdienst Netflix auf Edge sowie den Konkurenten Firefox und Chrome abgespielt wird; in Zeitraffer wird im Video von Microsoft dargestellt, wie der Akku der Konkurrenten nacheinander ausgeht, während Netflix auf Edge problemlos weiterläuft.

Ein Schritt in die richtige Richtung

Mit Edge hat Microsoft definitiv einen Schritt in die richtige Richtung genommen und den Internet Explorer endlich erlöst. Das moderne und aufgeräumte Design wirkt moderner und die mitgelieferten Funktionen überzeugen auf den 1. Blick. Ob sich Edge tatsächlich auf dem Browsermarkt durchsetzen wird bleibt abzuwarten, aber Microsoft hat hier zumindest eine gute Basis geschaffen.

Hier bei browserhilfe.de gibt es Hilfe für die Nutzung des Edge Browsers.